GET H2 Nukleus

GET H2 Nukleus

Logo GET H2 NukleusBis 2024 wollen die GET H2 Partner bp, Evonik, Nowega, OGE und RWE Generation gemeinsam die erste öffentlich zugängliche Wasserstoffinfrastruktur aufbauen. Das Projekt GET H2 Nukleus verbindet die Erzeugung von grünem Wasserstoff mit industriellen Abnehmern in Niedersachsen und NRW. Das rund 130 Kilometer lange Netz von Lingen bis Gelsenkirchen soll das erste H2-Netz im regulierten Bereich mit diskriminierungsfreiem Zugang und transparenten Preisen werden.

  • Der grüne Wasserstoff soll im niedersächsischen Lingen aus Windstrom erzeugt werden. Hierzu soll an dem RWE Kraftwerksstandort in Lingen eine Elektrolyseanlage mit einer Leistung von mehr als 100 MW errichtet werden.
  • Bestehende Gasleitungen der Fernleitungsnetzbetreiber Nowega und OGE werden auf den Transport von 100 Prozent Wasserstoff umgestellt, Evonik errichtet zudem einen Teilneubau zwischen dem Chemiepark Marl und der Ruhr Oel Raffinerie der bp in Gelsenkirchen.
  • Über diese Infrastruktur wird der klimaneutrale Rohstoff zu den industriellen Abnehmern transportiert.
  • Die Unternehmen setzen den grünen Wasserstoff in ihren Produktionsprozessen ein und reduzieren so erheblich ihre CO2-Emissionen.

Der GET H2 Nukleus ist der erste Baustein des deutschlandweiten H2-Startnetzes 2030, das von den Mitgliedern des FNB Gas e.V. bereits skizziert wurde.

Weitere Informationen zum GET H2 Nukleus gibt es in der Projektpräsentation, die hier zum Download zur Verfügung steht.

Die Umstellung der Leitungen sowie der Bau neuer Verbindungsleitungen befindet sich bereits in den ersten Umsetzungsphasen. Informationen zu den Details der Teilprojekte gibt es unter www.get-h2-netz.de